Brutally Honest Advice From Steve Jobs | BEST SPEECH Ever! (HQ Version)

5
(1)

Brutal ehrliche Ratschläge von Steve Jobs | BESTE SPRACHE aller Zeiten! (HQ-Version)

English Original Thank you. I’m honored to be with you today for your commencement from one of the finest universities in the world. Truth be told, I never graduated from college. And this is the closest I’ve ever gotten to a college graduation. Today, I want to tell you three stories from my life. That’s it, no big deal. Just three stories. The first story is about connecting the dots. I dropped out of Reed College after the first six months, but then stayed around as a drop in for another 18 months or so before I really quit. So why did I drop out? It started before I was born. My biological mother was a young unwed graduate student, and she decided to put me up for adoption. She felt very strongly that I should be adopted by college graduates. So everything was all set for me to be adopted at birth by a lawyer and his wife. Except that when I popped out, they decided at the last minute that they really wanted a girl. So my parents who were on a waiting list, got a call in the middle of the night asking, we’ve got an unexpected baby boy, do you want him? They said, Of course. My biological mother found out later that my mother had never graduated from college. And my father had never graduated from high school. She refused to sign the final adoption papers. She only relented a few months later, when my parents promised that I would go to college. This was the start in my life. And 17 years later, I did go to college. But I naively chose a college that was almost as expensive as Stanford. And all of my working class parents savings were being spent on my college tuition. After six months, I couldn’t see the value in it. I had no idea what I wanted to do with my life, and no idea how college was going to help me figure it out. And here I was spending all the money my parents had saved their entire life. So I decided to drop out and trust that it would all work out. Okay. It was pretty scary at the time. But looking back, it was one of the best decisions I ever made. The minute I dropped out, I could stop taking the required classes that didn’t interest me and begin dropping in on the ones that looked far more interesting. It wasn’t all romantic. I didn’t have a dorm room. So I slept on the floor in friends rooms. I returned coke bottles for the five cent deposits to buy food with. And I would walk the seven miles across town every Sunday night to get one good meal a week at the Hari Krishna temple. I loved it. And much of what I stumbled into, by following my curiosity and intuition turned out to be priceless later on. Let me give you one example. Reed College at that time offered perhaps the best calligraphy instruction in the country throughout the campus. Every poster every label on every drawer was beautifully hand calligraphic because I had dropped out and didn’t have to take the normal classes. I decided to take a calligraphy class to learn how to do this. I learned about Serafin sans serif typefaces about varying the amount of space between different letter combinations about what makes great typography great. It was beautiful, historical, artistically subtle in a way that science can’t capture. And I found it fascinating. None of this had even a hope of any practical application in my life. But 10 years later, when we were designing the first Macintosh computer, it all came back to me. And we designed it all into the Mac. It was the first computer with beautiful typography. If I had never dropped in on that single course in college, the Mac would have never had multiple typefaces or proportionally spaced fonts. And since Windows just copied the Mac, it’s likely that no personal computer would have Unknown Speaker 04:33 them. If I had never dropped out, I would have never dropped in on that calligraphy class and personal computers might not have the wonderful typography that they do. Of course it was impossible to connect the dots looking forward when I was in college. But it was very, very clear looking backwards. 10 years later. Again, you can’t get connect the dots looking forward, you can only connect them looking backwards. So you have to trust that the dots will somehow connect in your future. You have to trust in something, your gut, destiny, life, karma, whatever. Because believing that the dots will connect down the road will give you the confidence to follow your heart, even when it leads you off the well worn path. And that will make all the difference. Unknown Speaker 05:29 My second story is about love and loss. I was lucky. I found what I love to do early in life was and I started Apple in my parent’s garage when I was 20. We worked hard. And in 10 years Apple have grown from just the two of us in a garage into a $2 billion company with over 4000 employees. We just released our finest creation, the Macintosh a year earlier, and I just turned 30. And then I got fired. How can you get fired from a company you started? Well, as Apple grew, we hired someone who I thought was very talented to run the company with me. And for the first year or so things went well. But then our visions of the future began to diverge. And eventually we had a falling out. When we did our board of directors sided with him. And so at 30, I was out and very publicly out what had been the focus of my entire adult life was gone. And it was devastating. I really didn’t know what to do for a few months, I felt that I’d let the previous generation of entrepreneurs down that I had dropped the baton as it was being passed to me. I met with David Packard and Bob Noyce, and tried to apologize for screwing up so badly. I was a very public failure, and I even thought about running away from the valley. But something slowly began to dawn on me. I still loved what I did. The turn of events at Apple had not changed that one bit. I’d been rejected, but I was still in love. And so I decided to start over. I didn’t see it then. But it turned out that getting fired from Apple was the best thing that could have ever happened to me. The heaviness of being successful was replaced by the lightness of being a beginner again, less sure about everything. It freed me to enter one of the most creative periods of my life. During the next five years, I started a company named NeXT, another company named Pixar, and fell in love with an amazing woman who would become my wife, Pixar went on to create the world’s first computer animated feature film Toy Story, and is now the most successful animation studio in the world. In a remarkable turn of events, Apple bought NeXT and I returned to Apple. And the technology we developed it next is at the heart of Apple’s current renaissance, and Laureen. And I have a wonderful family together. I’m pretty sure none of this would have happened if I hadn’t been fired from Apple. It was awful tasting medicine. But I guess the patient needed it. Sometime life, sometimes life’s gonna hit you in the head with a brick. Don’t lose faith. I’m convinced that the only thing that kept me going was that I loved what I did. You’ve got to find what you love. And that is as true for work as it is for your lovers. Your work is going to fill a large part of your life. And the only way to be truly satisfied is to do what you believe is great work. And the only way to do great work is to love what you do. If you haven’t found it yet, keep looking and don’t settle. As with all matters of the heart, you’ll know when you find it. And like any great relationship, it just gets better and better as the years roll on. So keep looking. Don’t settle my third story is about death. When I was 17 I read a quote that when something like if you live each day as if it was your last someday you’ll most certainly be right. It made an impression on me. And since then, for the past 33 years, I’ve looked in the mirror every morning and asked myself if today were the last day of my life. Would I want to do what I am about to do today. And whenever the answer has been no for too many days in a row, I know I need to change something. Remembering that I’ll be dead soon is the most important tool I’ve ever encountered to help me make the big choices in life. Because almost everything, all external expectations, all pride, all fear of embarrassment or failure. These things just fall away in the face of death, leaving only what is truly important. Remembering that you are going to die is the best way I know to avoid the trap of thinking you have something to lose. You are already naked, there is no reason not to follow your heart. Unknown Speaker 10:05 About a year ago, I was diagnosed with cancer. I had a scan at 730 in the morning, and it clearly showed a tumor on my pancreas. I didn’t even know what a pancreas was. The doctors told me, this was almost certainly a type of cancer that is incurable. And that I should expect to live no longer than three to six months. My doctor advised me to go home and get my affairs in order, which is doctors code for Prepare to die. It means to try and tell your kids everything you thought you’d have the next 10 years to tell them in just a few months. It means to make sure everything is buttoned up. So that will be as easy as possible for your family. It means to say your goodbyes. I live with that diagnosis all day. Later that evening, I had a biopsy, where they stuck an endoscope down my throat, through my stomach and into my intestines, put a needle into my pancreas and got a few cells from the tumor. I was sedated. But my wife who was there told me that when they viewed the cells under a microscope, the doctor started crying. Because it turned out to be a very rare form of pancreatic cancer, that is curable with surgery. I had the surgery, and thankfully, I’m fine now. Unknown Speaker 11:31 This was the closest I’ve been to facing death. And I hope it’s the closest I get for a few more decades, having lived through it. I can now say this to you with a bit more certainty than when death was a useful but purely intellectual concept. No one wants to die. Even people who want to go to heaven don’t want to die to get there. And yet, death is the destination we all share. No one has ever escaped it. And that is as it should be. Because death is very likely the single best invention of life. Its life’s change agent, it clears out the old to make way for the new. Right now the new is you. But someday not too long. From now you will gradually become the old and be cleared away. Sorry to be so dramatic. But it’s quite true. Your time is limited. So don’t waste it living someone else’s life. Don’t be trapped by dogma, which is living with the results of other people’s thinking. Don’t let the noise of others opinions drown out your own inner voice. And most important, have the courage to follow your heart and intuition. They somehow already know what you truly want to become. Everything else is secondary. Unknown Speaker 13:00 When I was young, there was an amazing publication called the whole earth catalog, which was one of the Bible’s of my generation. It was created by a fellow named Stuart Brand not far from here in Menlo Park. And he brought it to life with his poetic touch. This was in the late 60s before personal computers and desktop publishing. So it was all made with typewriters, scissors and Polaroid cameras. It was sort of like Google and paperback form 35 years before Google came along. It was idealistic, overflowing with neat tools and great notions. Stewart and his team put out several issues of the whole earth catalog. And then when it did run its course they put out a final issue. It was the mid 1970s And I was your age. On the back cover of their final issue was a photograph of an early morning country road. The kind you might find yourself hitchhiking on if you were so adventurous. Beneath it, were the words Stay hungry, stay foolish. It was their farewell message as they signed off. Stay Hungry. Stay Foolish. And I’ve always wished that for myself. And now as you graduate to begin a new I wish that for you. Stay Hungry. Stay Foolish. Thank you all very much
Deutsch German Translation Danke schön. Ich fühle mich geehrt, heute bei Ihnen zu sein, wenn Sie an einer der besten Universitäten der Welt beginnen. Ehrlich gesagt habe ich das College nie abgeschlossen. Und das ist das nächste, was ich je einem College-Abschluss näher gekommen bin. Heute möchte ich Ihnen drei Geschichten aus meinem Leben erzählen. Das war’s, keine große Sache. Nur drei Geschichten. In der ersten Geschichte geht es darum, die Punkte zu verbinden. Ich habe das Reed College nach den ersten sechs Monaten abgebrochen, bin dann aber noch weitere 18 Monate oder so geblieben, bevor ich wirklich aufgehört habe. Warum bin ich dann abgebrochen? Es begann, bevor ich geboren wurde. Meine leibliche Mutter war eine junge unverheiratete Doktorandin und beschloss, mich zur Adoption freizugeben. Sie war der festen Überzeugung, dass ich von Hochschulabsolventen adoptiert werden sollte. Damit war alles vorbereitet, damit ich bei der Geburt von einem Anwalt und seiner Frau adoptiert werden konnte. Außer dass, als ich herauskam, sie entschieden in letzter Minute, dass sie wirklich ein Mädchen wollten. Also bekamen meine Eltern, die auf einer Warteliste standen, mitten in der Nacht einen Anruf mit der Frage, wir haben einen unerwarteten kleinen Jungen, willst du ihn? Sie sagten: Natürlich. Später fand meine leibliche Mutter heraus, dass meine Mutter nie einen College-Abschluss gemacht hatte. Und mein Vater hatte nie die High School abgeschlossen. Sie weigerte sich, die endgültigen Adoptionspapiere zu unterschreiben. Sie gab erst ein paar Monate später nach, als meine Eltern versprachen, dass ich aufs College gehen würde. Dies war der Anfang in meinem Leben. Und 17 Jahre später ging ich aufs College. Aber ich wählte naiv ein College, das fast so teuer war wie Stanford. Und alle Ersparnisse meiner Arbeiterklasse-Eltern wurden für meine Studiengebühren ausgegeben. Nach sechs Monaten konnte ich den Wert darin nicht erkennen. Ich hatte keine Ahnung, was ich mit meinem Leben anfangen wollte, und keine Ahnung, wie das College mir helfen sollte, es herauszufinden. Und hier gab ich all das Geld aus, das meine Eltern ihr ganzes Leben gerettet hatten. Also beschloss ich, aufzuhören und darauf zu vertrauen, dass alles klappen würde. Okay. Es war damals ziemlich beängstigend. Aber rückblickend war es eine der besten Entscheidungen, die ich je getroffen habe. In dem Moment, in dem ich die Schule abgebrochen hatte, konnte ich die erforderlichen Kurse abbrechen, die mich nicht interessierten, und die Kurse besuchen, die viel interessanter aussahen. Es war nicht alles romantisch. Ich hatte keinen Schlafsaal. Also schlief ich in den Zimmern von Freunden auf dem Boden. Ich gab Cola-Flaschen für die fünf Cent Pfand zurück, um damit Essen zu kaufen. Und ich ging jeden Sonntagabend die elf Kilometer quer durch die Stadt, um eine gute Mahlzeit pro Woche im Hari-Krishna-Tempel zu bekommen. Ich liebte es. Und vieles, über das ich gestolpert bin, indem ich meiner Neugier und Intuition folgte, stellte sich später als unbezahlbar heraus. Lassen Sie mich Ihnen ein Beispiel geben. Das Reed College bot zu dieser Zeit den vielleicht besten Kalligraphieunterricht des Landes auf dem gesamten Campus. Jedes Poster, jedes Etikett auf jeder Schublade war wunderschön handkalligraphisch, weil ich die Schule abgebrochen hatte und nicht den normalen Unterricht belegen musste. Ich beschloss, einen Kalligraphie-Kurs zu besuchen, um zu lernen, wie das geht. Ich habe von Serafin serifenlosen Schriftarten erfahren, wie man den Abstand zwischen verschiedenen Buchstabenkombinationen variiert und was großartige Typografie großartig macht. Es war wunderschön, historisch, künstlerisch subtil auf eine Weise, die die Wissenschaft nicht erfassen kann. Und ich fand es faszinierend. Nichts davon hatte auch nur die Hoffnung auf eine praktische Anwendung in meinem Leben. Aber 10 Jahre später, als wir den ersten Macintosh-Computer entwickelten, es fiel mir alles wieder ein. Und wir haben alles in den Mac integriert. Es war der erste Computer mit schöner Typografie. Hätte ich diesen einzigen Kurs im College nie besucht, hätte der Mac nie mehrere Schriftarten oder Schriftarten mit proportionalem Abstand gehabt. Und da Windows den Mac gerade kopiert hat, ist es wahrscheinlich, dass kein PC dies hätte Unbekannter Sprecher 04:33 sie. Wenn ich nie aufgehört hätte, hätte ich diesen Kalligraphiekurs nie besucht, und PCs haben vielleicht nicht die wundervolle Typografie, die sie haben. Natürlich war es unmöglich, die Punkte mit Blick auf die Zukunft zu verbinden, als ich auf dem College war. Aber es war sehr, sehr klar, nach hinten zu schauen. 10 Jahre später. Auch hier können Sie die Punkte nicht mit Blick nach vorne verbinden, Sie können sie nur mit Blick nach hinten verbinden. Sie müssen also darauf vertrauen, dass sich die Punkte in Ihrer Zukunft irgendwie verbinden werden. Sie müssen auf etwas vertrauen, auf Ihr Bauchgefühl, Ihr Schicksal, Ihr Leben, Ihr Karma, was auch immer. Denn der Glaube, dass sich die Punkte auf der Straße verbinden werden, gibt Ihnen das Vertrauen, Ihrem Herzen zu folgen, auch wenn es Sie von den ausgetretenen Pfaden abbringt. Und das wird den Unterschied machen. Unbekannter Sprecher 05:29 Meine zweite Geschichte handelt von Liebe und Verlust. Ich hatte Glück. Ich habe schon früh im Leben entdeckt, was ich liebe, und ich habe Apple mit 20 in der Garage meiner Eltern gegründet. Wir haben hart gearbeitet. Und in 10 Jahren hat sich Apple von uns beiden in einer Garage zu einem 2-Milliarden-Dollar-Unternehmen mit über 4000 Mitarbeitern entwickelt. Wir haben gerade unsere beste Kreation herausgebracht, den Macintosh ein Jahr zuvor, und ich bin gerade 30 geworden. Und dann wurde ich gefeuert. Wie kann man von einem Unternehmen, das man gegründet hat, gefeuert werden? Nun, als Apple wuchs, stellten wir jemanden ein, von dem ich dachte, dass er sehr talentiert war, um das Unternehmen mit mir zu leiten. Und im ersten Jahr oder so lief es gut. Aber dann begannen unsere Visionen von der Zukunft auseinander zu gehen. Und irgendwann hatten wir einen Streit. Als wir das taten, stand unser Vorstand auf der Seite von ihm. Und so war ich mit 30 raus und ganz öffentlich raus, was der Fokus meines gesamten Erwachsenenlebens gewesen war. Und es war verheerend. Ich wusste einige Monate lang wirklich nicht, was ich tun sollte, ich hatte das Gefühl, die vorherige Unternehmergeneration im Stich gelassen zu haben, dass ich den Staffelstab fallen ließ, als er an mich weitergegeben wurde. Ich habe mich mit David Packard und Bob Noyce getroffen und versucht, mich dafür zu entschuldigen, dass ich es so vermasselt habe. Ich war ein sehr öffentlicher Versager, und ich dachte sogar daran, aus dem Tal zu fliehen. Aber langsam dämmerte mir etwas. Ich liebte immer noch, was ich tat. Daran hatte auch die Wende bei Apple nichts geändert. Ich war abgelehnt worden, aber ich war immer noch verliebt. Und so beschloss ich, neu anzufangen. Ich habe es damals nicht gesehen. Aber es stellte sich heraus, dass es das Beste war, was mir je passieren konnte, von Apple gefeuert zu werden. Die Schwere des Erfolgs wurde durch die Leichtigkeit ersetzt, wieder ein Anfänger zu sein, der sich in allem weniger sicher ist. Es befreite mich, in eine der kreativsten Phasen meines Lebens einzutreten. Während der nächsten fünf Jahre gründete ich eine Firma namens NeXT, eine andere Firma namens Pixar und verliebte mich in eine erstaunliche Frau, die meine Frau werden sollte das erfolgreichste Animationsstudio der Welt. In einer bemerkenswerten Wendung kaufte Apple NeXT und ich kehrte zu Apple zurück. Und die Technologie, die wir als nächstes entwickelten, ist das Herzstück der aktuellen Renaissance von Apple und Laureen. Und ich habe eine wundervolle Familie zusammen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass nichts davon passiert wäre, wenn ich nicht von Apple gefeuert worden wäre. Es war schrecklich schmeckende Medizin. Aber ich denke, der Patient brauchte es. Irgendwann wird das Leben dich manchmal mit einem Ziegelstein auf den Kopf treffen. Verliere nicht den Glauben. Ich bin überzeugt, dass das Einzige, was mich am Laufen hielt, war, dass ich liebte, was ich tat. Du musst finden, was du liebst. Und das gilt für die Arbeit genauso wie für Ihre Liebhaber. Ihre Arbeit wird einen großen Teil Ihres Lebens ausfüllen. Und der einzige Weg, wirklich zufrieden zu sein, besteht darin, das zu tun, was Sie für großartige Arbeit halten. Und der einzige Weg, großartige Arbeit zu leisten, besteht darin, zu lieben, was man tut. Wenn Sie es noch nicht gefunden haben, suchen Sie weiter und lassen Sie sich nicht nieder. Wie bei allen Herzensangelegenheiten werden Sie es wissen, wenn Sie es finden. Und wie jede gute Beziehung wird sie mit den Jahren immer besser. Suchen Sie also weiter. Beruhige dich nicht, meine dritte Geschichte handelt vom Tod. Als ich 17 war, las ich ein Zitat, das besagt, dass Sie mit Sicherheit Recht haben werden, wenn Sie jeden Tag so leben, als ob es Ihr letzter wäre. Es hat mich beeindruckt. Und seitdem, in den letzten 33 Jahren, Ich habe jeden Morgen in den Spiegel geschaut und mich gefragt, ob heute der letzte Tag meines Lebens war. Würde ich tun wollen, was ich heute tun werde? Und immer wenn die Antwort zu viele Tage hintereinander nein war, weiß ich, dass ich etwas ändern muss. Sich daran zu erinnern, dass ich bald tot sein werde, ist das wichtigste Werkzeug, das mir je begegnet ist, um die großen Entscheidungen im Leben zu treffen. Denn fast alles, alle äußeren Erwartungen, aller Stolz, alle Angst vor Verlegenheit oder Versagen. Diese Dinge fallen im Angesicht des Todes einfach weg und lassen nur das, was wirklich wichtig ist. Sich daran zu erinnern, dass Sie sterben werden, ist der beste Weg, den ich kenne, um der Falle zu entgehen, zu denken, dass Sie etwas zu verlieren haben. Du bist bereits nackt, es gibt keinen Grund, deinem Herzen nicht zu folgen. Möchte ich tun, was ich heute tun werde. Und immer wenn die Antwort zu viele Tage hintereinander nein war, weiß ich, dass ich etwas ändern muss. Sich daran zu erinnern, dass ich bald tot sein werde, ist das wichtigste Werkzeug, das mir je begegnet ist, um die großen Entscheidungen im Leben zu treffen. Denn fast alles, alle äußeren Erwartungen, aller Stolz, alle Angst vor Verlegenheit oder Versagen. Diese Dinge fallen im Angesicht des Todes einfach weg und lassen nur das, was wirklich wichtig ist. Sich daran zu erinnern, dass Sie sterben werden, ist der beste Weg, den ich kenne, um der Falle zu entgehen, zu denken, dass Sie etwas zu verlieren haben. Du bist bereits nackt, es gibt keinen Grund, deinem Herzen nicht zu folgen. Würde ich tun wollen, was ich heute tun werde? Und immer wenn die Antwort zu viele Tage hintereinander nein war, weiß ich, dass ich etwas ändern muss. Sich daran zu erinnern, dass ich bald tot sein werde, ist das wichtigste Werkzeug, das mir je begegnet ist, um die großen Entscheidungen im Leben zu treffen. Denn fast alles, alle äußeren Erwartungen, aller Stolz, alle Angst vor Verlegenheit oder Versagen. Diese Dinge fallen im Angesicht des Todes einfach weg und lassen nur das, was wirklich wichtig ist. Sich daran zu erinnern, dass Sie sterben werden, ist der beste Weg, den ich kenne, um der Falle zu entgehen, zu denken, dass Sie etwas zu verlieren haben. Du bist bereits nackt, es gibt keinen Grund, deinem Herzen nicht zu folgen. Sich daran zu erinnern, dass ich bald tot sein werde, ist das wichtigste Werkzeug, das mir je begegnet ist, um die großen Entscheidungen im Leben zu treffen. Denn fast alles, alle äußeren Erwartungen, aller Stolz, alle Angst vor Verlegenheit oder Versagen. Diese Dinge fallen im Angesicht des Todes einfach weg und lassen nur das, was wirklich wichtig ist. Sich daran zu erinnern, dass Sie sterben werden, ist der beste Weg, den ich kenne, um der Falle zu entgehen, zu denken, dass Sie etwas zu verlieren haben. Du bist bereits nackt, es gibt keinen Grund, deinem Herzen nicht zu folgen. Sich daran zu erinnern, dass ich bald tot sein werde, ist das wichtigste Werkzeug, das mir je begegnet ist, um die großen Entscheidungen im Leben zu treffen. Denn fast alles, alle äußeren Erwartungen, aller Stolz, alle Angst vor Verlegenheit oder Versagen. Diese Dinge fallen im Angesicht des Todes einfach weg und lassen nur das, was wirklich wichtig ist. Sich daran zu erinnern, dass Sie sterben werden, ist der beste Weg, den ich kenne, um der Falle zu entgehen, zu denken, dass Sie etwas zu verlieren haben. Du bist bereits nackt, es gibt keinen Grund, deinem Herzen nicht zu folgen. Unbekannter Sprecher 10:05 Vor etwa einem Jahr wurde bei mir Krebs diagnostiziert. Ich hatte morgens um 7.30 Uhr einen Scan, der eindeutig einen Tumor an meiner Bauchspeicheldrüse zeigte. Ich wusste nicht einmal, was eine Bauchspeicheldrüse ist. Die Ärzte sagten mir, dies sei mit ziemlicher Sicherheit eine unheilbare Krebsart. Und dass ich damit rechnen sollte, nicht länger als drei bis sechs Monate zu leben. Mein Arzt riet mir, nach Hause zu gehen und meine Angelegenheiten in Ordnung zu bringen, was der Ärztecode für die Vorbereitung auf den Tod ist. Es bedeutet, zu versuchen, Ihren Kindern alles zu erzählen, von dem Sie dachten, dass Sie es in den nächsten 10 Jahren in nur wenigen Monaten erzählen können. Es bedeutet, sicherzustellen, dass alles zugeknöpft ist. Damit es Ihrer Familie so einfach wie möglich wird. Es bedeutet, sich zu verabschieden. Ich lebe den ganzen Tag mit dieser Diagnose. Später am Abend hatte ich eine Biopsie, bei der ein Endoskop in meinen Hals, durch meinen Magen und in meinen Darm gesteckt wurde. Ich habe eine Nadel in meine Bauchspeicheldrüse gestochen und ein paar Zellen aus dem Tumor entnommen. Ich war sediert. Aber meine Frau, die dort war, erzählte mir, dass der Arzt beim Betrachten der Zellen unter dem Mikroskop zu weinen begann. Denn es stellte sich heraus, dass es sich um eine sehr seltene Form von Bauchspeicheldrüsenkrebs handelt, die mit einer Operation heilbar ist. Ich wurde operiert und zum Glück geht es mir jetzt gut. Unbekannter Sprecher 11:31 Dies war das nächste Mal, dass ich dem Tod gegenüberstand. Und ich hoffe, es kommt mir noch ein paar Jahrzehnte am nächsten, nachdem ich es erlebt habe. Das kann ich Ihnen jetzt etwas sicherer sagen als damals, als der Tod ein nützlicher, aber rein intellektueller Begriff war. Niemand will sterben. Sogar Menschen, die in den Himmel wollen, wollen nicht sterben, um dorthin zu gelangen. Und doch ist der Tod das Ziel, das wir alle teilen. Dem ist noch nie jemand entkommen. Und so soll es sein. Denn der Tod ist höchstwahrscheinlich die beste Einzelerfindung des Lebens. Sein Lebensvermittler, er räumt das Alte aus, um Platz für das Neue zu machen. Im Moment bist du das Neue. Aber eines Tages nicht zu lange. Von nun an werden Sie nach und nach zum Alten und werden abgeräumt. Tut mir leid, so dramatisch zu sein. Aber es ist ganz richtig. Ihre Zeit ist begrenzt. Also verschwende es nicht damit, das Leben eines anderen zu leben. Lass dich nicht von Dogmen gefangen nehmen, die mit den Ergebnissen des Denkens anderer Menschen lebt. Lassen Sie nicht zu, dass der Lärm anderer Meinungen Ihre eigene innere Stimme übertönt. Und das Wichtigste: Haben Sie den Mut, Ihrem Herzen und Ihrer Intuition zu folgen. Sie wissen irgendwie schon, was du wirklich werden willst. Alles andere ist zweitrangig. Unbekannter Sprecher 13:00 Als ich jung war, gab es eine erstaunliche Veröffentlichung namens The Whole Earth Catalog, die eine der Bibeln meiner Generation war. Es wurde von einem Kollegen namens Stuart Brand nicht weit von hier im Menlo Park erstellt. Und er hat es mit seiner poetischen Note zum Leben erweckt. Dies war in den späten 60er Jahren vor Personal Computern und Desktop Publishing. Also wurde alles mit Schreibmaschinen, Scheren und Polaroid-Kameras gemacht. Es war so etwas wie Google und ein Taschenbuch, 35 Jahre bevor Google auf den Markt kam. Es war idealistisch und strotzte vor ordentlichen Werkzeugen und großartigen Ideen. Stewart und sein Team haben mehrere Ausgaben des gesamten Erdkatalogs herausgebracht. Und dann, als es seinen Lauf nahm, veröffentlichten sie eine letzte Ausgabe. Es war Mitte der 1970er Jahre und ich war in deinem Alter. Auf der Rückseite ihrer letzten Ausgabe war ein Foto einer Landstraße am frühen Morgen zu sehen. Die Art, auf der Sie vielleicht trampen würden, wenn Sie so abenteuerlustig wären. Darunter standen die Worte Bleib hungrig, bleib töricht. Es war ihre Abschiedsbotschaft, als sie sich abmeldeten. Hungrig bleiben. Bleiben Sie dumm. Und das habe ich mir immer gewünscht. Und jetzt, da Sie Ihren Abschluss machen, um ein neues zu beginnen, wünsche ich Ihnen das. Hungrig bleiben. Bleiben Sie dumm. Danke euch allen

 

 

 

how did you like this article?

Click on a heart to rate it!

Average rating 5 / 5. Vote count: 1

No votes so far! Be the first to rate this post.

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Tell us how we can improve this post?

You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *